Kursentwicklung

Im Jahr 2010 waren die Henkel-Aktien erneut in einem überdurchschnittlich starken Aufwärtstrend und erreichten historische Höchstkurse. Dank des Endes der globalen Rezession und positiver Wachstumsraten der Weltwirtschaft gewann der DAX im Vergleich zum Schlusskurs des Vorjahres 16,1 Prozent. Der Branchenindex für Konsumgüter, der Dow Jones Euro Stoxx Consumer Goods, erhöhte sich um 25,6 Prozent. In diesem positiven Marktumfeld stieg der Kurs der Henkel-Vorzugsaktie überproportional und schloss das Jahr mit 46,54 Euro, 27,7 Prozent über dem Vorjahresniveau, nachdem am 1. Dezember mit 48,40 Euro ein historischer Höchstkurs erreicht worden war. Die Stammaktie legte bei einem Schlusskurs von 38,62 Euro 24,0 Prozent zu und konnte am 6. Dezember mit 40,30 Euro ebenfalls einen historischen Höchstkurs verzeichnen.

Liniendiagramm: Entwicklung Henkel-Vorzugsaktie im Marktvergleich 2010

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 entwickelten sich die Henkel-Aktien zunächst größtenteils gleichlaufend zum Gesamtmarkt leicht positiv, um dann gegen Jahresende deutlich anzusteigen. Positiv beeinflusst wurde der Kurs durch die sehr starke operative Entwicklung des Unternehmens. Gegen Ende des Jahres konnten die Henkel-Aktien ihre bisherigen Höchstkurse sukzessive weiter verbessern und das Jahr 2010 mit einer besseren Performance als die relevanten Vergleichsindizes abschließen.

Das Handelsvolumen der Vorzugsaktien blieb im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Pro Handelstag wurden durchschnittlich 1,0 Mio. Vorzugsaktien gehandelt (Vorjahr: 1,0 Mio.). Bei den Stammaktien sank das durchschnittliche Volumen auf 130.000 Stück pro Börsentag (Vorjahr: 200.000). Die Marktkapitalisierung der Stamm- und Vorzugsaktien stieg aufgrund der positiven Kursentwicklung von 14,6 Mrd. Euro auf 18,3 Mrd. Euro.

Liniendiagramm: Entwicklung Henkel-Vorzugsaktie im Marktvergleich 2001 bis 2010

Für langfristig orientierte Investoren bleibt die Henkel-Aktie ein attraktives Investment. Aktionäre, die im Jahr 1985 bei der Emission der Henkel-Vorzugsaktie umgerechnet 1.000 Euro angelegt und die ihnen zugeflossenen Dividenden (ohne Steuerabzug) wieder in die Aktie investiert haben, verfügten Ende 2010 über einen Depotwert von 14.344 Euro. Dies entspricht einer Wertsteigerung von 1.334 Prozent oder einer durchschnittlichen Verzinsung von 11,1 Prozent pro Jahr. Der DAX erreichte im selben Zeitraum eine jährliche Verzinsung von 7,4 Prozent. Über die letzten fünf beziehungsweise zehn Jahre verzeichnete die Henkel-Vorzugsaktie eine durchschnittliche Verzinsung von 12,4 beziehungsweise 9,1 Prozent pro Jahr und stieg damit in diesen Zeiträumen deutlich stärker als der DAX, der 5,0 Prozent beziehungsweise 0,7 Prozent zulegen konnte.