Wir streben herausragenden und nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg an.

Wir fühlen uns als leistungsorientiertes Unternehmen verpflichtet, den Wert unseres Unternehmens zu steigern und unseren Aktionären eine attraktive Rendite zu sichern.

 

Foto: Maria Lancellotti überwacht die Abfüllung flüssiger Wasch- und Reinigungsmittel in Düsseldorf
Foto: Maria Lancellotti überwacht die Abfüllung flüssiger Wasch- und Reinigungsmittel in Düsseldorf

Maria Lancellotti überwacht die Abfüllung flüssiger Wasch- und Reinigungsmittel in Düsseldorf. Die Kunststoff-Flaschen werden von einem externen Lieferanten umweltverträglich direkt neben der Abfüllanlage hergestellt.

Foto: Vorgänge bei der Abfüllung flüssiger Wasch- und Reinigungsmittel
Foto: Vorgänge bei der Abfüllung flüssiger Wasch- und Reinigungsmittel

Maria Lancelotti dokumentiert die Vorgänge bei der Abfüllung flüssiger Wasch- und Reinigungsmittel.

Foto: Auf Transportbändern werden die Produkte in der Waschmittelfabrik von einer Station zur anderen transportiert
Foto: Auf Transportbändern werden die Produkte in der Waschmittelfabrik von einer Station zur anderen transportiert

Auf Transportbändern werden die Produkte in der Waschmittelfabrik von einer Station zur anderen transportiert. Die Transportbänder wurden so konstruiert, dass sie möglichst wenig Platz wegnehmen und nicht bei den Produktionsvorgängen stören.

Foto: Nguyen Huy Hoang steuert und überprüft eine Maschine, die automatisiert Etiketten auf Kunststoff-Flaschen klebt.
Foto: Nguyen Huy Hoang steuert und überprüft eine Maschine, die automatisiert Etiketten auf Kunststoff-Flaschen klebt.

Nguyen Huy Hoang steuert und überprüft eine Maschine, die automatisiert Etiketten auf Kunststoff-Flaschen klebt.

Lieferanten in die Produktion integriert

Im Unternehmensbereich Wasch-/Reinigungsmittel kooperieren wir weltweit in allen wichtigen Flüssigprodukte-Fabriken mit ausgewählten Partnern zur Herstellung von Kunststoff-Flaschen direkt neben den Produktionsanlagen.

Die Mehrzahl der Kunststoff-Flaschen für unsere Wasch- und Reinigungsmittel wird auf diese effiziente Weise geliefert. Durch die Kooperation mit den Lieferanten optimieren wir gemeinsam die Herstellprozesse im Werk – bei hoher Flexibilität und optimalen Lagerbeständen. Zudem senken wir die Kohlendioxid-Emissionen, da so Tausende Lkw-Ladungen und mehr als eine Million Kilometer für den Transport leerer Kunststoff-Flaschen vermieden werden.

Durch dieses Logistik-Konzept erreichen wir Spitzenpositionen in internationalen Supply-Chain-Vergleichen innerhalb der Wasch- und Reinigungsmittelindustrie.

Profitabel wachsen

Bild: 20 Quartale in Folge profitables Wachstum unserer Kosmetik/Körperpflege.

Effizientes und effektives Wirtschaften ist der Eckpfeiler für unseren ökonomischen Erfolg. Den brauchen wir als Wirtschaftsunternehmen, um unsere langfristige Wettbewerbsfähigkeit zu halten und immer wieder zu stärken. Mit Innovationen wollen wir in wettbewerbsintensiven Märkten stärker als unsere Wettbewerber wachsen und uns neue Märkte erschließen.

Eine wachsende Profitabilität ist kein Selbstzweck. Grundsätzlich können wir nur das Geld ausgeben, das wir zuvor verdient haben. Je mehr wir verdienen, desto mehr können wir in Forschung und Innovationen sowie in unsere Märkte investieren. Dieses Grundverständnis leitet das Handeln unserer drei Unternehmensbereiche und unserer zentralen Funktionen: Sie optimieren ihre Prozesse und suchen Synergien in der gesamten Wertschöpfungskette – in enger Zusammenarbeit mit unseren strategischen Lieferanten und unseren Kooperationspartnern in Forschung, Entwicklung, Produktion und Logistik.

Eine hohe Profitabilität garantiert uns einen größeren finanziellen Spielraum, gibt uns mehr Flexibilität und Entwicklungsmöglichkeiten. Je besser wir wirtschaften, umso besser sind auch die Konditionen, zu denen wir auf den Finanzmärkten Mittel für Investitionen erhalten.

Foto: Gaby Deußen Leiterin Shared Service Center in Bratislava, Slowakei.
Gaby Deußen
Leiterin Shared Service Center in Bratislava, Slowakei.

Höhere Effizienz durch zentrale Services

„In unseren Shared Service Centern in Bratislava und Manila erbringen wir zentral Dienstleistungen für die weltweite Henkel-Organisation, hauptsächlich in den Bereichen Finanzen, Einkauf, Personal und Informationstechnik (IT).

Prozesse wie Rechnungsverbuchung, Kostenkalkulationen, Erstellen von Preislisten oder Berichten und viele weitere Aufgaben werden bei uns von Spezialistenteams zentral übernommen. Da wir diese Dienstleistungen für viele Einheiten von Henkel erbringen, können wir einen hohen Grad an Standardisierung erreichen. Dabei helfen uns auch leistungsfähige IT-Systeme. Damit steigt die Effizienz und Geschwindigkeit, während die Kosten für den einzelnen Prozess sinken.

So erhöhen wir auch die Transparenz von wichtigen Prozessen; und wir können eine bessere Compliance gewährleisten. Nicht zuletzt bieten unsere Shared Service Center die Möglichkeit, Managementnachwuchs in den aufstrebenden Märkten für Henkel zu gewinnen. Ich bin sicher, dass unsere Shared Service Center noch viel Potenzial für die Zukunft bieten.“

Foto: Schwarzkopf

Erfolgsmarke Schwarzkopf

Unsere Haarkosmetik-Marke Schwarzkopf ist die größte und am schnellsten wachsende Marke von Henkel. Sie zählt zu den global führenden Haarkosmetik-Marken. Aus 500 Mio. Euro Umsatz 1995 wurden 1,8 Milliarden Euro im Jahr 2010. Schwarzkopf steht seit mittlerweile 113 Jahren für Haar-Kompetenz sowie für Werte wie Modernität, hohe Qualität und Innovationskraft. Damit ist Schwarzkopf ein ideales Dach für ein klar differenziertes Marken-Portfolio mit unserem Endverbrauchergeschäft und unserem internationalen Friseurgeschäft Schwarzkopf Professional.
www.schwarzkopf.de

Foto: Peter Rushe stellte Pattex Power PU Schaum und den Pritt Ecomfort Roller vor.
Peter Rushe stellte den Investoren und Analysten neue Produkte für Konsumenten und Handwerker vor: den Pattex Power PU Schaum und den Pritt Ecomfort Roller.

Kommunikation mit dem Kapitalmarkt

Mehr als 500 Termine mit Investoren und Analysten hatte das Investor-Relations-Team von Henkel im vergangenen Jahr. Einen besonderen Höhepunkt gab es am 16. September 2010 in Düsseldorf: Fast 70 internationale Investoren und Analysten erhielten vom Top-Management des Unternehmensbereichs Adhesive Technologies einen umfassenden Einblick in die Klebstoff-Märkte, das innovative Portfolio und die Wachstumstreiber. Neben den Präsentationen zeigten Henkel-Mitarbeiter bei einer Ausstellung den Investoren und Analysten das Potenzial des Unternehmensbereichs.