National Starch-Geschäfte: Integration in Adhesive Technologies erfolgreich abgeschlossen

Mindestens 250 Mio. € Synergien aus der Integration der National Starch-Geschäfte für das Jahr 2011 erwartet.

Die weltweite Integration der 2008 erworbenen National Starch-Geschäfte Adhesives (Klebstoffe) und Electronic Materials (Elektronik) konnten wir Ende des Jahres 2010 erfolgreich abschließen. Die Integrationsaktivitäten haben wir schneller als ursprünglich geplant umgesetzt und erwarten für das Jahr 2011, die geplanten Synergien in Höhe von 250 Mio. Euro mindestens erreichen zu können. Die Optimierung des gemeinsamen Produktionsnetzwerks und der Supply Chain sowie die Identifizierung von zusätzlichen Potenzialen in den Absatzmärkten bildeten die Schwerpunkte der Integrationsarbeit des vergangenen Jahres. Für die Produktion haben wir Kompetenzzentren eingerichtet, in denen wir Technologien gebündelt haben und Skaleneffekte erzielen konnten. Für wesentliche Teile der Materialwirtschaft in Westeuropa haben wir ein Regionalkonzept implementiert, das wir in seinen Grundzügen mit dem Geschäft von National Starch übernommen haben.

In unseren Absatzmärkten haben wir systematisch zusätzliche Potenziale identifiziert. Wir haben die Möglichkeit genutzt, den jeweils neuen Kunden die moderne Technologie von National Starch beziehungsweise von Henkel anzubieten. Das angebotene Produktportfolio haben wir so konsolidiert und weiter optimiert. Dies führte auch zu einer deutlichen Reduktion der Komplexität.

Das Integrationsprogramm stellt seit seinem Beginn im April 2008 einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmensbereichs Adhesive Technologies dar. Mit der beschleunigten Integration der National Starch-Geschäfte und der damit verbundenen organisatorischen und strategischen Neuausrichtung des Unternehmensbereichs haben wir eine wichtige Voraussetzung für weiteres profitables Wachstum geschaffen.