Ausblick

Für das Jahr 2011 rechnen wir in den für uns relevanten Märkten mit einer stagnierenden Entwicklung. In Nordamerika erwarten wir ein unverändert schwieriges Marktumfeld, ebenso wie für Teile Westeuropas. Hier gehen wir weiterhin von einem rückläufigen Markt bei gleichzeitig intensivem Wettbewerb aus. In den Wachstumsregionen erwarten wir einen moderaten Anstieg.

In diesem Umfeld wollen wir 2011 unsere Marktpositionen weiter ausbauen und uns beim organischen Umsatzwachstum erneut besser entwickeln als unsere relevanten Märkte. Durch die kontinuierliche Senkung der Kosten und Steigerung der Effizienz erwarten wir bei der bereinigten Umsatzrendite – trotz weiter steigender Materialpreise – eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreswert (2010: 13,0 Prozent).

Als Chancen sehen wir eine Nachfragebelebung in Westeuropa und Nordamerika, eine schnelle Rückkehr auf einen dynamischeren Wachstumspfad in Osteuropa sowie eine erfolgreiche Einführung von weiteren Innovationen.

Risiken sehen wir in der Gefahr einer Eintrübung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Stark steigende Arbeitslosigkeit, höhere Steuern und Abgaben sowie Streiks könnten das Konsumklima negativ beeinflussen. Hinzu kommt das Risiko einer starken Steigerung der Materialpreise, deren Ausmaß ungewiss und von der Nachfragesituation an den Rohstoffmärkten sowie der allgemeinen weltwirtschaftlichen Situation abhängig ist.